Neues
19.12.13

Neueste Meldungen

Kategorie: Neues
Neubau: In das Bürogebäude der Rosenberghöfe werden im März 2014 die ersten Mieter einziehen. Mit dem Errichten der Wohnhäuser wird bald begonnen. Das Quartier im Stuttgarter Westen erhält ein neues Gesicht.

Es sind die kleinen Details, die das Besondere ausmachen. Das ist auch im neuen Bürogebäudes des Quartiers Rosenberghöfe so, dass derzeit an der Ecke Breitscheid-/Seidenstraße fertiggestellt wird.

Die Fassade des Quaders mit der Längsseite zur Seidenstraße strahlt in hellem Klinker. durchbrochen wird die Fassade durch raumhohe Aluminiumfenster mit Brüstungsriegel. So fügt sich das Gebäude farblich und formal in die umgebende Architektur ein. Im Inneren bietet es 11.400 Quadratmeter Mietfläche. Die unteren drei Stockwerke sind bereits an die AOK-Bezirksdirektion vermietet, ein weiteres an ein IT-Unternehmen. Zwei weitere Etagen sind momentan noch frei - auch das Penthouse, von dessen Balkon aus sich ein herrlicher Blick über die Dächer Stuttgarts sowie zu den grünen Hügeln der Landeshauptstadt bietet.

 

Insgesamt bietet das Gebäude 11.400 Quadratmeter Bürofläche, wobei die Flächen frei teilbar sind, je nach Bedarf von 280 bis 1.700 Quadratmetern. Die Gebäudetiefe hat Architekt Stefan Willwersch eine besondere Raumkonzeption ermöglicht. Die Büroeinheiten sind jeweils um zentrale Kerne angeordnet, in denen Platz ist für Versorgungseinheiten wie WC's oder Küchen - auch Empfangsbereiche. Lounges oder Besprechungsräume sind denkbar.  Um diesen Kern herum sind verschiedene Büroorganisationsformen möglich. Einzelbüros ebenso wie Kombibereiche oder Einzelbüros mit Besprechungsräumen oder Großraumsituationen.

 

Für ein angenehmes Raumklima sorgen Leitungen in den abgehängten Decken, durch die - je nach Außentemperatur - warmes oder kaltes Wasser fließt: eine sogenannte Heizkühldecke. Dreifach verglaste Fenster, eine hochwertige Dämmung und eine unterstützende Lüftung tun das Übrige. So wird auch verhindert, dass sich die Räume aufheizen, obgleich kein Sonnenschutz außen die glatte Fassade unterbricht. Die Wärme bleibt draußen, und wenn jemanden die Sonne blendet, kann er innen entsprechende Vorrichtungen nutzen. In den Decken befindet sich zudem ein schallabsorbierendes Vlies. Wenn alles fertig ist, wird dieses Bürogebäude ein sogenanntes Green Building sein, ressourcenschonend und mit vielen biologischen Materialien gebaut. Darauf achtet die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB), welche die gesamte Bauphase begleitet und das Gebäude mit dem Gütesiegel Silber zertifiziert.

Vor etwa eineinhalb Jahren war ein neuer Bebauungsplan für das gesamte Quartier aufgestellt worden. Im Januar 2014 soll nun der Satzungsbeschluss folgen. Für den Sommer 2014 ist der Baubeginn für die insgesamt 150 Wohnungen geplant. Verteilt auf neun Häuser werden sie zwischen zwei und fünf Zimmer besitzen und eine durchschnittliche Größe von 100 Quadratmetern haben - und daher auch für Familien geeignet sein. Autos werden unter die Erde verbannt, wo in zwei Tiefgaragen 230 private und 85 gewerbliche Stellplätze zur Verfügung stehen. fest eingeplant ist ferner eine Kindertagesstätte. Insgesamt wird die Wohnsituation in dieser Umgebung deutlich aufgewertet. Denn wenn alles fertig ist, wird die Breitscheidstraße verkehrsberuhigt sein. Außerdem sind Ladengeschäfte, Gastronomie und viel Grün vorgesehen.